Nach Buchstabe suchen - Lexikon - Natürlich fit

Natürlich fit

Natürlich fit - die Infoseite von Brigitte für alles rund um Gesundheit, Wohlbefinden und Schönheit

Natürlich fit
Homepage Lexikon B Lexikon
Nach Buchstabe suchen

B

Wir haben aktuell 6 Einträge die mit diesem Buchstaben anfangen.

 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Bettnässen


Bettnässen kann sowohl im Kindes- als auch im Erwachsenenalter auftreten. Die Gründe sind vielfältig. In jedem Fall sollte eine körperliche Ursache (z. B. eine Blasenentzündung) als Auslöser urologisch abgeklärt werden.

- Ein einfaches Naturheilmittel gegen Bettnässen ist Senf. Ein Teelöffel Senf wird in ein Glas warme Milch gerührt. Am besten eine Stunde vor dem Schlafengehen trinken.

- Zimt kann einen postiven Einfluss haben. Zwischendurch kann man auf einem Stück Zimtrinde / Zimtrolle kauen und den Saft heraus saugen. Zimttee mit Honig wirkt beruhigend auf die Blase und die Harnwege. Auf eine Tasse heißes Wasser gibt man einen TL Zimt und etwas Honig. Vor dem Schlafengehen trinken.

Olivenöl-Massage: Olivenöl wird in einem Topf lauwarm erhitzt und als Massageöl für den Unterleib benutzt. Kinder wie Erwachsene lässt dieses Hausmittel bei Bettnässen nachhaltig entspannen und beugt so unkontrolliertem urinieren während der Nacht vor

- Tees: Schachtelhalm, Zitronenmelisse, Wermut, Lycopodium, Bärentraube und Eichenrinde

2 Tassen eines dieser Tees pro Tag getrunken können das Problem des nächtlichen Bettnässens lösen. Eine Tasse wird gegen Mittag getrunken, die andere eine Stunde vor dem Schlafengehen.

- Walnüsse: Eine Handvoll vor dem Schlafengehen gegessen lässt wieder ruhig durchschlafen.

- Honig kann als einfaches Hausmittel Bettnässen verringern. Ein TL Honig vor dem Schlafengehen eingenommen löst Anspannungen und wirkt beruhigend auf die Harnwege. Auch zusammen mit warmer Milch ist dies eine Alternative zu Medikamenten.

- Apfelessig hilft den Säuregehalt im Magen reduzieren und kann so den Drang zu urinieren reduzieren. 2 EL Apfelessig auf ein Glas Wasser zu jeder Mahlzeit.

- Massage mit Johanniskrautöl: Massieren Sie abends die Innenseite des Oberschenkels zur Vorbeugung.

Allgemein:

Koffein und Alkohol steigern die Produktion von Urin. Besonders vor dem Schlafengehen sollten koffein- und alkoholhaltige Getränke vermieden werden. Allgemein mindestens 1 Std. vor dem Schlafengehen nichts mehr trinken!

Fruchtsäfte wie Apfelsaft, Orangensaft und Traubensaft sollten ebenfalls vermieden werden.



 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Bindehautentzündung

Eine Bindehautentzündung entsteht durch Bakterien, die ins Auge gelangt sind. Sie ist sehr ansteckend und zeigt Syptome wie Rötung, Schwellung, Juckreiz undwieß-gelbliche Absonderungen aus dem Auge. Mit naturheilkundlichen Mitteln kann geholfen werden: 

Äußerlich: Kompressen mit abgekochtem Augentrost, ebenfalls ca. 10-15min 3x mal täglich

Homöopathie: Euphrasia D3 Augentropfen bei Fremdkörpergefühl mit stark tränenden und brennenden Augen mit rot-geschwollener Bindehaut und Lichtempfindlichkeit

Belladonna D12 bei starken Schmerzen und trockenen, roten, heißen Augenlidern

Schüssler Salze: Nr. 3 Ferrum phosphoricum bei geröteter Bindehaut ohne Absonderung

Nr. 4 Kalium chloratum D6 bei entzündeten Augenlidern mit weißlicher Absonderung

Nr. 8 Natrium chloratum D6 bei Entzündung mit wässriger Absonderung

Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 bei Entzündung mit eitriger Absonderung, wenn damit keine Besserung Nr. 11 Silicea D12



 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Blasenentzündung

 Bei einer Blasenentzündung hilft generell Wärme und sehr viel Flüssigkeit. Es sollten allerdings keine alkoholischen oder sehr säurebildenden Getränke sein. Ideal sind Kräutertees, spezielle Blasentees oder einfach Wasser. Die Blase muss gespült werden, um die Krankheitserreger ausscheiden zu können.

Tees: Brennessel, Bärentraubenblätter, Birkenblätter

Homöopathie: Komplexmittel Reneel, bis zu 5x täglich 1 Tablette im Mund zergehen lassen

Schüssler Salze: am 1. Tag möglichst alle 15min Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12, ab dem 2. Tag stündlich 1 Tablette Nr. 9 Natrium phosphoricum D6. Beide Salze können bei Verbesserung der Symptome ab dem dritten Tag über den Tag veteilt auch im Wechsel eingenommen werden, je 3x2 Tabletten, bis die Beschwerden verschwunden sind. Bei chronischer Blasenentzündung: Nr. 11 Silicea D12



 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Blutdruck, hoch

Wann der Blutdruck zu hoch ist, hängt u.a. vom Alter ab. Im Allgemeinen spricht man bei Erwachsenen von einem Normalwert etwa bei 120:80. Im höheren Alter kann aber auch ein WErt von z.B. 140:80 völlig unbedenklich sein. Dies gilt es mit dem Hausarzt abzuklären. Bei deutlich erhöhten Werten gibt es unbedingten Handlungsbedarf, da ein zu hoher Blutdruck schwerwiegende Folgen haben kann (z.B. Schlaganfall, Herzinfarkt). Die Auslöser sind vielfältig, es reicht von Vererbung, Übergewicht, ungesunder Ernährung über hormonelle Ursachen bis hin zu hoher psychischer Belastung. Dementsprechend sind auch die Behandlungsmethoden unterschiedlich.

Naturheilkundlich kann man eine jeweilige Behandlung folgendermaßen unterstützen:

- Knoblauch wirkt blutdrucksenkend

- Tees: Weißdorn, Melisse, Mistel, Schlangenwurz

- Stresslevel senken!!! Z.b. durch Sport, Yoga, diverse Entspannungstechniken, nach Möglichkeiten für eine gute Work-Life-Balance suchen

- Alkohol und Koffein möglichst vermeiden

- Aromatherapie: Lavendel, Majoran, Melisst, Muskateller Salbei, Ylang-Ylang, Zitrone. Dies sollte allerdings therapeutisch begleitet werden.

- Schüssler Salze: Allgemein zu hoher Blutdruck: Nr. 7 Magnesium phosphoricum

                          Bluthochdruck durch Arterienverkalkung: Nr. 1, Nr. 2, Nr. 7, Nr. 8, Nr. 9 und Nr. 11 
- Homöopathie: eine gute Möglichkeit, muss aber individuell mit einem Heilpraktiker besprochen werden



 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Blutdruck, niedrig

Ein zu niedriger Blutdruck äußert sich meist durch Müdigkeit, Schwindel, das Gefühl nicht-in-die-Gänge-zu-kommen. Grundsätzlich ist dies nicht gefährlich, solange der Blutdruck nicht dauerhaft allzu weit abfällt.

Um den Kreislauf anzuregen, gilt es, sich regelmäßig zu bewegen! Jede Art von sportlicher Betätigung kurbelt den Kreislauf an. Ebenso geeignet sind kalt-warme Wechselduschen. Ausreichend Flüssigkeit, ca. 2l pro Tag, sind unerlässlich. Häufig ist der Grund für zu niedrigen Blutdruck schlichtweg Flüssigkeitsmangel.

Auch ein Glas Sekt wirkt anregend, aber das ist natürlich keine Dauerlösung!

- Rote Beete Saft:  Bereits 2 Gläser frisch zubereiteter Rote Beete Saft, 1 Woche lang getrunken, helfen den Blutdruck zu erhöhen. Wegen der hohen Menge an Nitraten hat Rote Beete auch einen positiven Einfluss auf zu hohen Blutdruck.

Für die Zubereitung vom Rote Beete Saft: 1 kleine Rote Beete mit 150 ml Wasser in einen Mixer geben und zu einem Saft pürieren. Den Saft 2 Mal täglich trinken.

- Süßholzwurzel (Lakritz):  senkt den Cortisolspiegel und unterstützt die Nierenfunktion. Es hilft gegen chronische Müdigkeit und sorgt für Energie.

Für die Anwendung von Süßholzwurzel: 1 Teelöffel Süßholzwurzel (getrocknet oder in Pulverform) in eine Tasse mit gekochtem, heißem Wasser geben und 5 Minuten ziehen lassen. Den Tee täglich und mehrere Tage hintereinander trinken.

- Tees: Grüner Tee, Weißdorn

- Rosinen: unterstützen die Funktion der Nebennieren und halten somit den Kreislauf stabil.

Eine ½ Tasse Rosinen über Nacht in Wasser einweichen und am nächsten Morgen auf nüchternen Magen essen und das Einweichwasser trinken. Die Anwendung täglich für 1 Monat wiederholen.

- Zitronenwasser: Ein guter Energielieferant, stimuliert die Leberfunktion und unterstützt die Verdauung. Es hilft den Blutdruck zu erhöhen und ist ebenso wirksam bei der Behandlung von Bluthochdruck! Zubereitung: Den Saft einer halben Zitrone in einem Glas mit warmem Wasser vermischen und mit einer Prise Salz morgens auf nüchternem Magen trinken.



 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Bronchitis

Husten/Bronchitis:

- Sehr viel trinken! Tees aus Kapuzinerkresse, Thymian, Zimtrinde, Salbei

- 3x täglich 5 Tropfen Propolis auf 1 TL Honig einnehmen

- Hustensirup aus Meerrettich oder Zwiebel wie oben beschrieben

- Inhalieren mit Kochsalzlösung/Thymian/Myrte/Kamille

- Quarkwickel kühlen und wirken entzündungshemmend

- Senfauflage (Achtung: nicht bei Kindern oder Schwangeren!): 2-3 EL gelbes Senfmehl mit 2 EL Weizenmehl und 50-60ml warmem Wasser vermengen, den Brei großflächig auf ein Leinentuch auftragen und auf die Brust legen. Wirkzeit: ca. 10min. Bei starkem Brennen sofort entfernen!!

- Spitzwegerichsirup (25g Spitzwegerich-Blätter, 500ml Wasser, 175g Honig)

- Aus der Apotheke: Prospan (wirksamer Inhaltsstoff: Efeu) oder auch Umckaloabo-Tropfen

- ISO Bicomplex Nr. 15 (Komplexmittel nach Schüssler), Erwachsene 3x2, Kinder 3x1



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu (Datenschutzinformationen / Informationen über Cookies)