Nach Buchstabe suchen - Lexikon - Natürlich fit

Natürlich fit

Natürlich fit - die Infoseite von Brigitte für alles rund um Gesundheit, Wohlbefinden und Schönheit

Natürlich fit
Homepage Lexikon S Lexikon
Nach Buchstabe suchen

S

Wir haben aktuell 5 Einträge die mit diesem Buchstaben anfangen.

 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Scheidenpilz

Ein Scheidenpilz ist eine unangenehme Sache, nach wie vor ein Tabu-Thema. Die Symptome sind Rötung, Jucken, Brennen, weißlicher Ausfluss, manchmal Brennen beim Wasserlassen. Neben der konservativen Therapie gibt es einige Alternativen an Hausmitteln bzw aus der Naturheilkunde, die helfen, die lästige Infektion schnell wieder loszuwerden.

- grundsätzlich gilt: Zucker meiden, um den Pilz nicht noch weiter zu "füttern"; Unterwäsche am besten 2x täglich wechseln, nur mit lauwarmem reinem Wasser waschen, kein Duschgel, das reizt noch weiter. Der Intimpartner sollte mitbehandelt werden, um eine Neuansteckung zu vermeiden!

- ein Tampon, in Joghurt getaucht, kühlt kurzfristig und hilft, das saure Scheidenmilieu wiederherzustellen. Äußerlich einfach mit dem Joghurt bestreichen. Mehrmals täglich!

- Knoblauch: riecht zwar etwas unangenehm, wirkt aber auch stark pilzwidrig. Am einfachsten ist die Methode, eine Zehe durchzuschneiden und die betroffenen Stellen damit abzureiben. Kann mehrmals täglich angewendet werden.

- Kokosöl: pflegt die Haut und tötet Pilze ab!

- Umschläge: in Apfelessig (gegen Bakterien und Pilze wirksam) getränkte Tücher auflegen, möglichst kühl. 10min einwirken lassen. Eine Mischung aus Wasser mit einigen Tropfen Teebaumöl kann abenso verwendet werden (Achtung! nicht zu viel ätherisches Öl, es reizt ansonsten die empfindliche Haut im Intimbereich. Weniger ist mehr!)

- Sitzbad: mit kochendem Wasser einen Aufguß aus Zinnkraut, Kamille, Kapuzinerkresse, Myrrhe, Eichenrinde, Salbei und Schafgarbe zubereiten und 15min ziehen lassen.  2x täglich darin ein Sitzbad nehmen. Einfacher und auch wirksam ist ein Sitzbad mit Calendula/Ringelblumen-Urtinktur.

- Schüssler Salze: Nr. 11 Silicea D6 bei Juckreiz und Wundsein, 3x täglich 3 Tabletten

                                Nr. 4 Kalium chloratum D6 bei dick weißlichem Ausfluss, 2x3 Tabletten täglich

- aus der Apotheke: Kamillosan-Konzentrat nach Anleitung zubereiten und die Scheide damit mehrmals täglich spülen. Auch hilfreich: Majorana-Melissa-Vaginaltabletten

- heilungsunterstützend und auch vorbeugend ist es auch sinnvoll, eine örtliche Kur mit Milchsäurezäpfchen oder -gels zu machen, um das Scheidenmilieu wieder zu harmonisieren.



 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Schlaflosigkeit

Schlaflosigkeit hat viele Ursachen, die von Stress und Überlastung überkörperliche Ursachen bis hin zur Vollmond-Schlaflosigkeit reichen können. Gerade hier kann man mit sanften Ein- und Durchschlafhilfen oft sehr viel erreichen, ohne zu Schlaftablette greifen zu müssen. Diese sind sehr mit Vorsicht zu genießen, da sie einen Gewöhnungseffekt haben und man bald ohne gar nicht mehr schlafen kann. Dann doch bitte zuerst andere Mittel ausprobieren.

- Baldrian: sowohl als Tee, als auch in höherer Konzentration als Kapsel eingenommen hilfreich

- Bachblüten Rescue Night: nur als Kurzzeithilfe (z.B. geeigent für die "Vollmondopfer") in Form von Tropfen oder Spray

- Lavendel: entweder als Raumduft, Lavendelsäckchen unterm Kissen oder als pures Öl (5 Tropfen davon auf den Fußsohlen verreiben)

- ein warmes Bad mit Rosmarin- Lavendel- oder Veilchenöl am Abend

- ein Leinensäckchen mit folgenden Kräutern aufs Kissen neben den Kopf legen: Kamille, Lavendel, Melisse, Minze, Thymian und Anis

- 1 Glas lauwarme Wasser mit Apfelessig und Honig vor dem schlafengehen trinken

- Milch mit Zwiebel aufkochen und langsam trinken

- Schüssler Salze: Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6, 5 Tabletten in heißem Wasser auflösen und schluckweise trinken. Wenn nach 4 Tagen keine Besserung eintritt: Nr. 5 Kalium phosphoricum D6, gleiche Einnahme

- Orange-Vanille-Duftmischung fürs Schlafzimmer. Je 5 Tropfen in einen Vernebler oder eine Duftlampe, sorgt für guten Schlaf

- Tee: Hopfen-Melisse-Lavendel, eine gute Einschlafhilfe

 



 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Schnupfen

Schnupfen/Sinusitis:

- Inhalieren mit Kochsalzlösung/Salbei/Pfefferminze/Thymian

- Sinupret als Kapseln für Erwachsene, als Saft für Kinder (wirksame Inhaltsstoffe: Enzian, Eisenkraut, Gartensauerampferkraut, Holunderblüten, Schlüsselblumenblüten)

- Pfefferminztee oder Lindenblütentee befreit die Atemwege

- 3x täglich 3-5 Tropfen Propolis auf 1 TL Honig einnehmen

- Schüssler Salze Nr. 3 und 4 wie oben beschrieben. Achtung! Alternativ gibt es hier en Komplexmittel, das speziell auf Schnupfen abgestimmt ist: ISO Bicomplex Nr. 6 (Einnahme bei Erwachsenen 3x2, bei Kindern 3x1)



 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Sodbrennen

Sodbrennen ist weit verbreitet und ensteht z.B. durch den (übermässigen) Genuss von fettem oder scharfem Essen, Kaffee, Alkohol oder auch als unangenehme Begleiterscheinung in der Schwangerschaft. Säureblocker helfen akut zwar schnell und unkompliziert, sollten aber keine Dauerlösung sein, da sie auf Dauer die Säureproduktion noch stärker anregen. Auch mit anderen, ganz einfachen Mitteln können sie schnell und effektiv etwas gegen Sodbrennen unternehmen.

- Milch trinken, das bindet die Säure und lindert sofort die Beschwerden

- Mandeln: ganze Mandeln zerkauen ist eine sofort wirksame Gegenmaßnahme

- Tee: Pfefferminze in erster Linie, aber auch Wacholder, Kümmel oder Fenchel wirken entspannend auf den Magen

- Schüssler Salze: Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 bei akut aufsteigender Magensäure 4-8x täglich 1 Tablette

- Aus der Apotheke: Iberogast-Tropfen (Wirkstoffe: Bittere Schleifenblume, Angelika, Kamille, Kümmel, Melisse, Mariendistel, Pfefferminze, Schöllkraut, Süßholzwurzel)

- frischen Ingwer kauen, das beruhigt den Magen

- etwas Natron, in Leitungswasser aufgelöst, neutralisiert die Magensäure und wirkt sofort

- Aloe-Vera-Saft wirkt ebenfalls basisch, beruhigend und harmonisierend auf den Magen



 

In druckoptimiertem Format drucken Diesen Begriff an einen Freund schicken Sonnenbrand

Sonnenbrand ist unangenehm bis schmerzhaft und schädigt nachhaltig die Haut, das ist schon lange bekannt. Dennoch passiert es manchmal, dass man sich nicht ausreichend schützt. Auch hier kann man mit Hausmitteln und Naturheilkunde wunderbar helfen.

- Aloe-Vera-Gel: es kühlt, beruhigt die Haut und versorgt sie wieder mit Feuchtigkeit

- Quarkumschläge: kühlen und beruhigen die Haut. Auch Joghurt ist geeignet. Achtung: nicht bei Blasen oder offenen Wunden, da die Milchsäurebakterien hier die Haut reizen können!

- Schüssler Salze: Nr. 3 Ferrum phosphoricum als Salbe aufgetragen hilft der Haut beim regenerieren

- Bachblüten Rescue: als Salbe aufgetragen beruhigt es die Haut und wirkt heilungsfördernd

- Kalte Umschläge mit Schwarztee

- Natron: 1 TL Natron mit 1 Liter kühlem Wasser mischen und per Sprühflasche auftragen

- Heilerde: Aus kühlem Wasser und Heilerde einen Brei anrühren und auftragen. Sobald er angetrocknet ist, vorsichtig mit kühlem Wasser abwaschen

- Kolloidales Silber: als Spray auf die Haut aftragen und 20-30min einwirken lassen, 2-3x täglich



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu (Datenschutzinformationen / Informationen über Cookies)