Gürtelrose

Einsender: Brigtte

Gürtelrose

Gürtelrose (Herpes Zoster) ist eine virale Erkrankung und äußert sich durch Hautausschlag und starke Nervenschmerzen. Ausgelöst durch denselben Virus wie Windpocken.

Naturheilkundlich kann man das Abheilen der Erkrankung wie folgt unterstützen:

- Vitamin C zur Stärkung der Immunabwehr, es sollte allerdings hochdosiert und rein sein

- Magnesium blockiert die Schmerzrezeptoren und beruhigt so die Nerven.

- Olivenblattextrakte enthalten sehr hohe Anteile von Elenolsäure und Oleuropein (Antioxidand) und wirken sehr stark gegen alle Arten von Krankheitserregern, indem sie sie unschädlich machen. Zudem unterstützt der Extrakt die Heilung der betroffenen Hautpartien. Auf die Haut aufgetragen lässt es innerhalb weniger Tage die Bläschen verschwinden. Innerlich ebenso anwendbar in Kapselform.

- kolloidales Silber: wirkt antibakteriell und antiviral, da sowohl Bakterien als auch Viren keinen Sauerstoff mehr aufnehmen können und dadurch zugrunde gehen. Kolloidales Silber kann innerlich und äusserlich angewandt werden.

- Grüner Tee: hoher Gehalt an Antioxidantien, hilft dem Körper, sich besser gegen Viren und Bakterien zu wehren. 0,5 Liter pro Tag sollten getrunken werden

- Aloe Vera kühlt und beruhigt die Haut, hilft auch gegen den Juckreiz

- Umschlag mit Natron gegen die Entzündung hilft und die Haut beruhigt.

- Naturbelassener Honig, v.a. Manuka-Honig wirkt stark entzündungshemmend. Äußerlich auftragen.

- Propolis: mit den Tropfen kann man den Ausschlag der Gürtelrose waschen und anschliessend mit Propolissalbe eincremen. Propolis wirkt antimikrobiell, antioxidativ, immunstärkend und heilend. 

- Knoblauch:wirkt schmerzlindernd. 5 Knoblauchzehen zerkleinern und zu einer Paste verarbeiten. Die Paste auf die Bläschen auftragen und ca 15min einwirken lassen. Danach mit lauwarmem Wasser abspülen. 3x täglich anwenden.

- Ringelblumensalbe (Calendula) bei bereits verschorften Hautpartien

 

 

Eingeschickt am:  Wed, 01-Feb-2017, 08:12